Eine authentische Astrologie 
 

Das Quadrat Uranus-Saturn auf persönlicher Ebene


Spüren Sie das auch, diese Spannung rund herum, diesen Druck? Und damit ist nicht die spannungsgeladene Witterung gemeint…

Das Quadrat Uranus-Saturn trifft uns nicht nur, wie vermutet auf der gesellschaftlichen Ebene, sondern anscheinend vor allem auf der persönlichen Ebene. Uranus contra Saturn: das zeigt uns, wo wir uns selbst noch in der Enge halten, wo wir zu enge Regeln und beschränkende Strukturen zulassen und wo das noch Unfreie in unseren Beziehungen liegt. Wo haben wir uns abhängig gemacht und wo machen sich andere Menschen abhängig von uns?

Und Uranus möchte gerne mit Entgrenzung antworten, mit Wonne den alten Ballast abwerfen, möglichst recht explosiv, da sich Uranus ja im impulsiven Widder befindet. Saturn reagiert im Steinbock natürlich mit noch mehr Starre und damit, sich noch mehr an das Alte zu klammern, gar keinen Schritt zu tun. Wer von beiden trägt den Sieg davon? 

Aber vielleicht ist im Grunde unsere Reaktionstendenz im Außen gar nicht so wesentlich. Wichtiger scheint es, dass wir die Fesseln IN UNS erkennen und es zulassen, dass sie schon mal in unserem Inneren knallen – wie Sektkorken, mit einem verheißungsvollen Blobb, damit wir demnächst auf noch mehr innere Freiheit anstoßen können.

Beide Planeten können uns also aufzeigen, wo unsere sensiblen Punkte liegen, auf welchen Gebieten wir noch mehr Freiheit und Bedingungslosigkeit für uns einziehen lassen möchten. Und wenn wir diese Bereiche erkannt haben, können wir ja zu gegebener Zeit - und dann vielleicht nicht gar so explosiv, impulsiv oder starr – sondern ruhig und konsequent auch im Außen handeln und Raum und Klarheit für uns schaffen.


Die hauptsächliche Spannung des aktuellen Jahres
Wenn man versucht, den Spannungsbogen graphisch darzustellen, kann man erkennen, dass wir seit Februar (seit dem exakten Quadrat am 17.2.) unter einer Dauerbelastung stehen.

 

Spannungsbogen Uranus-Saturn

Am 14.6. kommt es zum nächsten Höhepunkt - daher also der große Druck, den momentan viele verspüren. Danach folgt nach einer Periode der relativen Entspannung ab August, ein dritter maximaler Stand am 24.12., wo wir in einem kürzeren Zeitraum noch einmal mit den obigen Themen und den Erkenntnissen der jetzigen Zeit konfrontiert werden.

Ja, wir werden sehr gefordert in den letzten Monaten von einer extremen Schockstarre und Innenschau zu Jahresanfang in eine extreme Spannung fast das ganze Jahr über, die uns zeigen kann, wo wir uns befreien möchten...


Vielleicht möchte ja die eine oder andere Fessel in Ihrem Inneren knallen?


Zurück zum Hauptartikel.